Persönlichkeitsentwicklung – vom Nashorn zum Unicorn

Bevor ich mich mit Network-Marketing beschäftigt hatte, habe ich keinen einzigen Gedanken an Persönlichkeitsentwicklung verschwendet.

Es gab zwar durchaus einige Charaktereigenschaften an mir selbst, die ich gerne verändert hätte. Aber ich wusste nicht, dass ich aktiv daran arbeiten und mir auf Seminaren und durch Bücher erklären lassen kann, wie das genau funktioniert.

Wie der Name schon sagt, ist Persönlichkeitsentwicklung ein Prozess. Man kann sich nicht von heute auf morgen komplett verändern; aber man kann jeden Tag ein bisschen an seinen Stärken und Schwächen arbeiten.

Und mit der Zeit zeigen sich dann die Ergebnisse von ganz alleine.

Der Weg ist das Ziel

Normalerweise bin ich jemand, der Probleme gerne schnell löst und dadurch das Ziel erreicht, das er sich vorgenommen hat. Leider funktioniert das bei der Persönlichkeitsentwicklung nicht. Zu viele Faktoren spielen auf dieser Reise eine Rolle.

Man kann seine Persönlichkeit nicht von heute auf morgen verändern, aber man kann jeden Tag ein Stückchen besser werden.

Mein größtes Problem war und ist, dass ich nicht Nein sagen kann. Ich tu mich unglaublich schwer damit, jemandem abzusagen, wenn er Hilfe braucht. Wenn meine Kollegen zu mir kommen und mich fragen, ob ich ihnen bei ihrem Problem helfen kann, dann werde ich immer alles daran setzen, ihr Problem auch noch zu lösen, selbst wenn bei mir gerade „Land unter“ ist.

Dankbarkeit als Ansporn

Letztens kam eine Kollegin zu mir und beschwerte sich darüber, dass es bei dem Fest, das die Produktionsabteilung gab, keine veganen Flammkuchen gab und auch unser Filmcaterer nicht daran gedacht hatte, ihr etwas zu essen vorzubereiten. Nachdem ich nicht dabei zusehen wollte, dass meine Kollegin abends neben uns verhungern muss und wir in unserer Requisitenküche noch Baguette übrig hatten, bin ich extra noch zum Rewe losgefahren und habe ihr veganen Brotaufstrich und veganen Käse besorgt, um ihr ein bisschen was zu Essen zu machen.

Als ich ihr ihren Teller gebracht habe, ist ihr erst einmal die Kinnlade runtergefallen und sie hat sich tausendmal bei mir bedankt.

Und sowas ist mir meistens Anerkennung genug. Trotzdem habe ich das Gefühl, ich müsste öfter mal meine Frau stehen und auch mal Nein sagen. Wenn ich immer ja sage, dann werde ich irgendwann mit Burnout im Krankenhaus liegen und davon hab ich ja dann erst recht nichts.

Im Vergleich zum Anfang bin ich aber definitiv schon besser geworden und erteile auch mal Absagen. Aber nur, wenn ich absolut keine Chance sehe, das Problem noch zusätzlich zu meinen zu lösen.

Bücher oder Seminare?

Zum Thema Persönlichkeitsentwicklung findet man hunderte von Homepages, Büchern und Seminaren im Internet. Sogenannte Lifecoaches bieten dir an, dein Leben mit ihrer Hilfe in den Griff zu bekommen.

Wer wirklich an Persönlichkeitsentwicklung interessiert ist, der sollte darauf schauen, dass der Seminarleiter, Autor oder Homepagebetreiber persönlich auf Erfolge zurückschauen kann, die er vermitteln will.

Wer will schon Tipps von jemandem zur Reichtumsbildung annehmen, wenn der Autor selbst von Hartz-IV lebt?

Im Rahmen meiner Network-Marketing-Tätigkeit habe ich einige Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung besucht. Meine Mama hat diese Seminare immer als Gehirnwäsche abgetan. Es würde nur versucht, uns möglichst lange ans Unternehmen zu binden und uns die Augen vor der Realität zu verschließen.

Das kann ich so allerdings nicht bestätigen. Wir hatten immer sehr viel Spaß auf den Events. Und in Sachen Persönlichkeitsentwicklung habe ich dort viel gelernt.

Allerdings liefern auch Bücher wertvolle Tipps und Hinweise, wie man an sich und seiner Denkweise arbeiten kann.

Hier findet ihr eine Liste von Büchern, die mich bisher auf meinem Weg inspiriert haben.

Meine Top-10 zum Thema Persönlichkeitsentwicklung

1. John Strelecky: Das Café am Rande der Welt

Das Buch habe ich gelesen, als ich letztes Jahr im Krankenhaus lag und es ist für mich definitiv meine Nummer 1 auf der Liste. Sehr berührend und regt definitiv zum Nachdenken an.

2. John Strelecky: Big Five for Life

Auch Big Five for Life ist eines der Bücher, die ich letztes Jahr im Krankenhaus gelesen habe und auch dieses Buch ist inspirierend. John Strelecky schafft es einfach, in einen unterhaltsamen Roman haufenweise nachdenkliche Botschaften zu packen.

3. Paulo Coelho: Der Alchimist

Paulo Coelho hat mit seinem Alchimist ein wahres Meisterwerk erschaffen. Sehr unterhaltsam und doch tiefgründig.

4. Robert T. Kiyosaki: Rich Dad Poor Dad

Rich Dad Poor Dad ist wohl eins der Standardwerke für Menschen, die nicht nur reich an Erfolg, sondern auch an Geld werden wollen. Für ein Sachbuch durchaus sehr gut zu lesen.

5. Napoleon Hill: Denke nach und werde reich

Napoleon Hill hat das Buch schon 1937 verfasst und trotzdem hat sich an den Prinzipien, die hinter Macht und Reichtum stehen, nichts verändert.

6. Joe Navarro: Menschen lesen

Wie oft denkt man sich, wenn man mit Menschen kommuniziert: Was meint derjenige eigentlich wirklich. Wenn die Kommunikation tatsächlich von Angesicht zu Angesicht stattfindet, kann ein bisschen Unterweisung in Sachen Körpersprache nicht schaden.

7. Katja Eckardt: Reich gut aussehen

Frauen vertrauen immer noch viel zu sehr darauf, dass ihre Männer sich schon anständig um das Geld kümmern. Ein kleiner Wegweiser, wenn man aus dieser Abhängigkeit herauskommen und sich endlich selbst Gedanken um sein Geld machen möchte.

8. Dale Carnegie: Wie man Freunde gewinnt

Ein gutes Buch über die Beziehungen von Menschen. Wie funktioniert soziale Interaktion und wie kann man sie für sich selbst nutzen.

9. Trevor Noah: Farbenblind

Eigentlich kein Buch zur Persönlichkeitsentwicklung. Trotzdem kann man durch Trevor Noah’s Biografie lernen, wie man auch aus den widrigsten Umständen etwas Positives macht. Der Typ ist der Wahnsinn. Ich kann euch auch seine Stand-Up-Comedy Programme nur wärmstens empfehlen.

10. Tiffany Haddish: Last Black Unicorn

Derzeit leider nur auf Englisch erhältlich. Nichtsdestotrotz genauso wie Trevor Noah’s Biografie ein fantastisches Buch darüber wie man seine Ziele erreicht – egal welche Hürden einen auf dem Weg erwarten.

Welche Bücher inspirieren euch dabei, eure Ziele zu erreichen oder einfach nur um euch selbst weiterzuentwickeln? Schreibt in die Kommentare, von welchen Büchern ihr sagt: Unicorn me!

1 thought on “Persönlichkeitsentwicklung – vom Nashorn zum Unicorn”

Liebes Unicorn, was hältst du davon?